Schirmer-Mosel Verlag München leer [HOME]
[ENGLISH SITE]

FRUEHJAHR 2021

Service

Verlag

 

Editorial

Liebe Buchhändlerinnen und Buchhändler!
Liebe Freundinnen und Freunde der schönen
Schirmer/Mosel-Bücher in aller Welt!

„Die Wunde“ und „das Herz“ sind die Lebensthemen der beiden großen Künstlerpersönlichkeiten, die unser Frühjahrsprogramm im zweiten Jahr der Corona-Krise bestimmen: Es sind Frida Kahlo und Joseph Beuys, beide fast noch unsere Zeitgenossen aus den 1950er Jahren.

Über Frida Kahlo legen wir einen „Tatsachenroman“ von Marc Petitjean über ihren Aufenthalt 1939 in Paris vor, als sie, der Zweite Weltkrieg liegt schon in der Luft, von den Surrealisten zu einer Galerieausstellung bei Renou & Colle eingeladen wurde, und diese Reise für eine heftige Liebesaffäre nutzte. Das Herz ist der Titel dieses Buches, und es ist auch der Titel des Gemäldes, das sie in den Händen ihres Liebhabers zurücklässt.

Eine Neuauflage der Liebesbriefe sowie eine preiswerte Ausgabe der großen Frida Kahlo-Monographie von Helga Prignitz-Poda begleiten Fridas großen Auftritt, der unser Literaturprogramm eröffnet.

Cees Nooteboom teilt mit Ihnen, da Reisen nach Japan kaum mehr möglich sind, seine japanischen Reiseerfahrungen und eröffnet Ihnen Weltenerfahrungen, die für uns derzeit verschlossen sind. Seine beiden Bände, der kleine monographische über das Kloster Kozan-ji und die seltsamen Zeichnungen vermenschlichter Tiergestalten, die es dort zu entdecken gibt, sowie seine gesammelten Japanischen Reiseerzählungen bilden zusammen mit Saigoku, dem Reisebericht über die Wallfahrt zu den 33 buddhistischen Klöstern des Inselstaates im Pazifik, einen literarischen Eckpfeiler in unserem Programm für Reiselustige mit Fernweh und für Japan-Fans sowieso. Nooteboom und Japan werden danach für unsere Leser zu einem Synonym zusammenfallen.

Ikonische Tierbilder seit der Renaissance enthält mein eigenes großes Bilderbuch für Kinder und Erwachsene. Als ich im Kunstmuseum in Schwerin vor dem Bild des Nashorns „Clara“ von Jean-Baptiste Oudry stand – es ist 4 Meter lang –, ist diese Idee geboren worden. Sehen Sie nur, was ich alles für Sie gefunden und ausgesucht habe: Dürers Hase ist natürlich auch dabei, ebenso die Tiger, Pferde und Rehe von Franz Marc und der lebensgroße Wal von Franz Wulfhagen, dem Bremer Rembrandt-Schüler, der das Bremer Rathaus schmückt.

Gerade erschienen ist bei uns die große literarische Würdigung des Lebenswerks von Walker Evans durch Svetlana Alpers. Die wohl bedeutendste Kunsthistorikerin der USA schreibt über den wohl poetischsten Dokumentarphotographen des 20. Jahrhunderts. Wolfgang Kemp hat ihr großes Buch Walker Evans – Photograph ohne Vorbild für uns fabelhaft übersetzt. Ein Lesevergnügen der besonderen Art kann ich Ihnen hier ankündigen.

So viel zur Literatur, aber kehren wir zunächst zur Kunst zurück, zu „Herz“ und „Wunde“ unseres Programms. Wir feiern in diesem Jahr am 12. Mai den 100. Geburtstag von Joseph Beuys, den viele für den bedeutendsten deutschen Künstler seit Dürer halten, mit einer Vielzahl von neuen Büchern, die Beuys-Ausstellungen landauf und landab begleiten. Vor allem gibt es als Monographie die Werkübersicht mit dem Text des französischen Dichters und Beuys-Spezialisten Alain Borer aus diesem Anlass als preisgünstige Sonderausgabe.

Das Land NRW feiert den Geburtstag des Künstlers mit einem eigenen Festival an zehn Museumsstandorten und die Deutsche Post fügt eine eigene Sonderbriefmarke hinzu, deren Motiv der Vorzugsausgabe meines ersten Joseph Beuys Zeichnungen-Buches entnommen ist. Mit den neuen Beuys-Büchern zeigen wir nicht ohne Stolz unsere Palette mit allen 20 bereits lieferbaren Beuys-Büchern.

Die Photographie ist im neuen Programm mit einem Buch des französischen Photographen Patrick Faigenbaum vertreten und mit der wichtigen Fortsetzung unserer Reihe über die Theorie der Fotografie. Den 5. Band, der Texten der Jahre 1996 bis 2020 gewidmet ist, haben wir in die Hände von Peter Geimer gelegt.

Sonderausgaben von so bewährten Titeln wie Nick Knight – Flora und Wim Wenders – Sofort Bilder ergänzen die photographische Abteilung.

Das 60. Jubiläum des großen Modelabels Yves Saint Laurent feiern wir mit einer Sonderausgabe seiner Design-Ikonen. Es ist unter den Modephotobüchern ein Klassiker geworden, und eigentlich war es sogar die Erfindung dieser Gattung des designerbezogenen Modephotobuchs. Es ist jedenfalls bisher das einzige Buch geblieben, in dem die vier großen Meister der Modephotographie Guy Bourdin, Helmut Newton, Irving Penn und Richard Avedon gemeinsam ihre Bilder veröffentlicht haben.

Last but not least zurück zu „Wunde“ und „Herz“. Ein solches Feuerwerk von Künstlern und großen Bildern könnte ich nicht ohne einen Beitrag über Cy Twombly zünden. Ihm ist die Doppelseite mit den beiden Büchern Cy Twombly – Die Werkübersicht und Cy Twombly – Homes & Studios gewidmet.

Und natürlich bitte die Doppelseiten mit den Neuerscheinungen von Anselm Kiefer nicht übersehen: „Faigenbaum und Kiefer, Thymian und Mohn, ach, ein fernes Ahnen hat das Herz davon“. So hätte es ein Dichter formulieren können.

Herzliche Grüße – und erschrecken Sie nicht vor der Fülle –, Dank und Gesundheit!

  LS-Blau

Ihr Lothar Schirmer
Dezember 2020

 

Impressum

 

(c) Schirmer/Mosel Verlag München. Änderungen von Ladenpreis, Ausstattung und Erscheinungstermin vorbehalten.